Terroralarm in Paris

Die Religion des Friedens hat wieder zugeschlagen

Tatort: Die Redaktion von Charlie Hebdo. Bis jetzt 12 Tote, zwanzig Verletzte, darunter vier Schwerverletzte.

http://www.blick.ch/news/ausland/massaker-bei-charlie-hebdo-12-tote-attentaeter-auf-der-flucht-id3390390.html

Um 11.30 Uhr stürmten zwei vermummte und bewaffnete Männer die Redaktion des Satireblatts «Charlie Hebdo».
    
    • Zwölf Personen starben bei dem Angriff, mindestens zehn weitere wurden verletzt.
    
    • Die Täter sind auf der Flucht. Bei einem Schusswechsel mit Sicherheitskräften wurden offenbar Polizist angeschossen und ein Fussgänger überfahren.
    
    • Frankreichs Präsident François Hollande sprach von einem «Terroranschlag» und verurteilte ihn als «eine Barbarei».
    
    • Der Anti-Terror-Plan in Frankreich ist auf die Stufe «Anschlagsalarm» angehoben worden.
    
    • Zeugen zufolge sagten die Attentäter: «Wir haben den Propheten gerächt». «Charlie Hebdo» hatte in der Vergangenheit mehrfach mit provokanten Mohammed-Karikaturen für Schlagzeilen gesorgt.
.
Und schon erfährt man von den Presseagenturen, wie «provokant»die Satirezeitschrift doch war.
http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/Schiesserei-in-Zeitungsredaktion–laut-Behoerden-11-Todesopfer/story/14094867

Der Chefredaktor der linken Libération verkündet, der «Rechtsextremismus» habe in die Literatur Einzug gehalten (mit Houellebeque). Islamkritik ist rechts, aber das islamische Mordprogramm hat nichts mit der Lieblingsreligion der Linken zu tun. Weiter so. Hat die deutsche Islamlobby schon Pegida für die Morde verantwortlich gemacht, die die Demo in Dresden «provoziert» hat? Jetzt gehen die Orgien der offiziellen Islamumarmung wieder los wie nach 9/11, und die Dämonisierung der Kritik an den Mordaufrufen des Koran wird voll aufdrehen. Der Koran ist friedlich, Korankritik ist mörderisch, oder?
http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/Eine-islamische-Partei-ist-eigentlich-zwingend/story/18614199

Der Deutschlandfunk wartete heute mit einer Sendung über den «Mythos» vom gewaltfreien Buddhismus auf, die wohl als Ablenkung von der grossen Religion des Friedens, Islam, zu verstehen war. Da Buddha auch mit Staatsführern gesprochen habe, ohne die Welt in einen Ort des Friedens zu verwandeln, was kaum vorstellbar ist angesichts von Milllionen von mordlustigen «Menschen“, die auf der Stufe von Killeraffen, aber ausgerüstet mit Waffen, stehengeblieben sind, und alles andere als buddhistisch denken. Dafür kann man kaum die Buddhisten verantwortlich machen.

Im Deutschlandfunk findet Islamverherrlichung auf Hochtouren statt, die Antwort auf die Pegida-Bewegung. Erst kürzlich brachte dieses Sprachrohr der Islamlobby, mit dem Kritikerdenunzianten  Th.G. Schneiders und der Islamagentin Kaddor ein Nest der Lügenpropaganda, eine kritikfreie Propagandasendung über den bei Islam-Kennern berüchtigten Edward Said selig, den Erfinder der Diffamierung/Denunziation jeder westlichen Islamwissenschaft als sog.  «Orientalismus», der ganze Generationen von  linken Islamophilen und Verächtern der westlichen Kultur die Stichworte lieferte, obwohl er längst widerlegt ist; schon von Siegfried Kohlhammer. Said war ein Scharlatan, der seine eigene Biografie fälschte und sich als einen Verfolgten ausgeab, der er nie war, und der ein Diskriminierungsamalgam für Palästinenser und alle Moslems in die Welt setzte, wonach Angehörige dieser Gruppen allesamt  «Diskriminierte» und Unterdrückte des Westens sind, Opfer des westlichen Imperialismus.
Seine wissenschaftswidrige Methode spricht allen westlichen Islamwissenschaftlern die Kompetenz ab, sich überhaupt über den Orient äussern zu dürfen mit Gruppenbegriffen, auf die keine Sozialwissenschaft verzichten kann. Offenbar muss man jeden einzelnen von über einer Milliarde Moslems befragt haben, ehe man etwas über den Islam sagen darf. Und auch dann darf man es nicht, wenn man ein Kuffar ist. Der DLF blendete diesen ideologischen Irrsinn schlicht aus und präsentierte die Saidschen Weisheiten, die soviele antiwestliche Hetze von seiten der linken Islamfreunde inspirierten (Menschenrechtsimperialismus u. drgl. )  wie wissenschaftliche Erkenntnisse.

Kein anderes deutsches Medium betreibt eine so intensive Schönfärbung des Islam wie der Deutschlandfunk. Sein Islamwerbekonzept,  mit dem er die Dhimmigesellschaft in «Religion und Gesellschaft» systematisch berieselt, ist flächendeckend und heimtückisch mit seinen täglichen Propagandamühlen. Wie die Said-Propaganda zeigt, die bewusst eingesetzt wird, um Aufklärung  abzublocken.

Angst vor Allah? Islamkritiker werden von den Islamkriechern zwanghaft als «verwirrte Bürger mit diffusen Ängsten» diffamiert. An der Islamkritik ist aber nichts diffus, sie ist  höchst rational und gut begründet. Die Angsthasen sind die islamophilen «Eliten» und Medien,  die vor dem Islam kuschen. Mut haben jene Islamkritiker, Karikaturisten und Satiriker, die  den Kopf hinhalten , wo die Duckmäuser den Kopf einziehen.   rvc 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s