Der offene Islamistenzoo in Allahs Land GB

In GB laufen gemeingefährliche Hominidenarten frei herum. So die Killer und Schlächter des britischen Soldaten Rigby, die der Polizei bereits bekannt waren. Auch Abu Hamza, das Lieblingsmonster der Briten, konnte jahrlang ungestraft seine Hass-Suaden absondern und die Briten als Tiere bezeichnen, bis die USA schliesslich die Auslieferung des gesuchten Terrorkriminellen durchsetzten, nach langem Tauziehen zwischen den jeweiligen Behörden. Und  ein Anjem Choudary, der schon vor Jahren einen BBC-Mitarbeiter wissen liess: „Wer, Mr. Paxman,  sagt Ihnen, dass das Ihr Land ist? Das ist Allahs Land“,  ist auf freiem Fuss und kann seine Volksverhetzung weiter betreiben, in einem Land, in dem es verboten ist, den islamischen Terror auch nur beim Namen zu nennen. Wer die Wahrheit über den Islam sagt, wird verhaftet, wer die Barbarei propagiert, kann das ungehindert tun. O-Ton Choudary:

  • Eine muslimische Mehrheit wird eines Tages die Scharia in Großbritannien, den USA und in ganz Westeuropa einführen, sagte der radikale Islamist Anjem Choudary in einem Interview mit CBN News.
  • Dem US-Sender CBN News erzählte Choudary, einer der radikalsten Hassprediger, die in Großbritannien frei herumlaufen, dass eine Mehrheit von Muslimen eines Tages den harten Moralkodex aus einer fernen Vergangenheit in der westlichen Welt implementieren werden.
  • An dieser Stelle darf auch erwähnt werden, dass Anjem Choudary keiner regelmässigen Arbeit nachgeht, und vom britischen Staat mit Sozialleistungen verwöhnt wird. Der Mann ist britischer Staatsbürger und kann deswegen nicht ausgewiesen werden. Er gründete die mittlerweile verbotene Gruppe Islam4UK.
  • Choudary ist zu dem befreundet mit Michael Adebolajo and Michael Adebolawe. Die beiden hatten den Soldaten Lee Rigby in Woolwich brutal ermordet.
  • Das Interview wurde aufgezeichnet kurz nachdem Choudary’s Sharia4UK wurde verboten.
  • „Ich bin überzeugt und zu 100 % sicher, dass die Scharia in Amerika und in Großbritannien eines Tages umgesetzt wird“, sagte der Prediger.
  • „Wenn wir genug Autorität und Macht haben, sind wir als Muslime verpflichtet, die Macht denen Menschen wegzunehmen, die sie haben, und die Scharia umzusetzen.“
  • Choudhary fuhr fort: „Wenn die Menschen Angst, dass ihre Hände abgeschnitten werden, dann sollten sie nicht stehlen. Wenn Du nicht zu Tode gesteinigt werden willst, dann sollst du nicht ehebrechen.“
  • Choudary sagte auch noch, dass er nicht nur der Begründer von Sharia4UK sei, sondern auch Sharia4America, Sharia4Holland und Sharia4Belgium inspiriert habe.
  • Mit diesen Projekten wird das Ziel verfolgt, die Demokratie und die individuelle Freiheit in der westlichen Welt abzuschaffen.
  • „Uns ist es eigentlich nicht erlaubt, sie hier und jetzt zu bekämpfen. Im Moment breitet sich der Islam friedlich aus. Aber wenn sie uns angreifen, dann haben wir das Recht, uns zu verteidigen.“
  • Friedlich? Die brutale Ermordung von Lee Rigby war keineswegs friedlich!

Quelle: http://www.ibtimes.co.uk/articles/478307/20130613/anjem-choudary-sharia-caliphate-west.htm

Die Fütterung dieser Hassprediger und Hetzmonster gehört offenbar zur britischen  offenen Zookultur, die gemeingefährliche Kreaturen in die Zivilgesellschaft auswildert, wo sie nach dem Willen der Islamlobby gefüttert werden. Briten sind als besonders tierlieb bekannt. Und wenn ein Islammonster sie als Tiere bezeichnet, fühlen sie sich womöglich geschmeichelt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s