Perspektiven für die deutsche Justiz

 

 

Türkischer Pianist wegen „Beleidigung des Islam“ verurteilt

Ein Gericht in Istanbul hat Fazil Say wegen Verletzung religiöser Werte verurteilt. Foto: Bernd Thissen

  • Istanbul (dpa) – Wegen Beleidigung des Islam ist der weltbekannte türkische Pianist und Komponist Fazil Say am Montag von einem Gericht in Istanbul zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.
  • Say (43) habe sich mit im Internet verbreiteten Kommentaren der Verletzung religiöser Werte schuldig gemacht, zitierte türkische Medien aus dem Urteil. Der Künstler, der nicht selbst vor Gericht erschien, hatte über den Kurznachrichtendienst Twitter mehrere kritische sowie spöttisch formulierte Äußerungen verbreitet, die islamische Frömmelei und Scheinheiligkeit auf die Schippe nahmen. Die Vorwürfe hatte er mehrfach zurückgewiesen.
  • Say, der derzeit für eine Reihe von Konzerten in Deutschland ist, war am Montag zunächst nicht für einen Kommentar zu erreichen. Die Strafe wurde nach Angaben seiner Verteidigerin auf fünf Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Say hat sich mehrfach kritisch über die islamisch-konservative Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan geäußert und auch erklärt, er denke darüber nach, das Land zu verlassen.

 

http://www.wz-newsline.de/home/kultur/musik/tuerkischer-pianist-say-wegen-islamkritik-verurteilt-1.1292801 Weiterlesen:

 

http://www.wz-newsline.de/home/kultur/musik/tuerkischer-pianist-say-wegen-islamkritik-verurteilt-1.1292801

 

Wie sicher kann der Künstler in Deutschland sein, das sich zur Zeit im Türkenfieber befindet und sich in offiziellen Kniefällen vor der Türkei Erdogans überschlägt. Denn .der Prozess gegen die NSU muss ja nach Erdogans Weisungen geführt werden und soll, wenn es nach den Linken geht, an den Tag bringen, dass der VS von Nazis durchsetzt sei. In Wirklichkeit dürfte es sich um Linke V-Männer handeln  (alte Stasi gibt’s noch genug), die zum  „Kampf gegen rechts mobilisieren. Die ominösen V-Männer bedienen jedenfalls sie Interessen der Linken, die wie die Kommunisten zur Zeit der Weimarer Republik nicht die Nazis zum Feindbild hatten, sondern die Sozis.

 

____________________

 

Rechtsfindung unter linker und türksicher Aufsicht

 

Wie naiv muss man sein um zu glauben, die Altstalinisten, die schon zur Blütezeit der sog. Neuen Linken zahlreiche Tarngruppen in Westdeutschland und Berlin gründeten, hätten ihr Programm geändert oder gar aufgegeben. Wenn  z.B. ein Reinhardt Mohr in dem Bändchen „Zaungäste“ das Treiben der linken Szene nach 68 beschreibt, ihre bizarren Ideologie, ihren „Gegenkultur- Lebensstil und ihre totalitäre Gedankenwelt, ist das noch eine Art  Folklorebild mit nostalgischen Zügen, wenn auch mit ironischer Distanzierung, das der damaligen linken Szene eine Wandlungsfähigkeit zugesteht, die sie nicht hatte. Das links totalitäre Programm hat nur die Kleider gewachselt, es lebt heute wieder auf in der Liebe zum Islamofaschismus, mit dem sich der Linksfaschismus verbündet hat und an dem er sich in voller Stärke wieder aufrichtet. Die Programme der Stalinisten waren nachhaltig. Und  es hat Zuwachs bekommen durch die alten Stasi-Spezialisten, die heute im Westen weiterwirken können. Der Historiker  Erwin Bischof, Bern, hat in seinem soeben erschienenen buch “Verräter und Versager“ die Beziehungen der Schweizer Linken zur den Kommunistischen Kadern der DDR aufgezeigt, die ein bis heute weiterwirkendes Netzwerk geschaffen haben, das in neuen Tarngruppen aktiv ist und in der links-islamofaschistischen Allianz seine schönste Blüte hervorgebracht hat. Der Islamofaschismus ist das Allerbeste, was der Linken in Europa passieren konnte.

Nach dem von der Türkei inszenierten Schauprozess gegen Deutschland, in dem die Medien kritiklos mitspielen als Scharfmacher gegen die deutsche Justiz, die sich noch nicht ganz den  türkischen Rechtsregeln beugt, könnte sodann die Generalmobilmachung der islamophilen Medien  „gegen rechts“ kommen, sprich gegen den Rest von Islamkritik, womit Urteile wie das gegen den Pianisten Say auch die Präzendenzfälle für die deutsche Justiz  zu benutzen sind. Islamkritik wird verboten werden, wenn Erdogan es wünscht, und mit Türkenmorden gleichgesetzt. Fehlt nur noch ein Bahners oder Benz oder Bade, der erklärt, dass die Türken von deutschen Breiviks ermordet wurden, und dass man unter den verkohlten Dokumenten  im Wohnwagen der Terrortypen  auch ein Koranexemplar entdeckt habe, das absichtlich angezündet worden sei. Auch könnte man in der Wohnung von Frau Zschäpe doch noch ein paar Zitate aus Zeitungsberichten über den Osloer Massenmörder finden und sie von einem Gutachter aus der Türkei oder von einem dt. Islamlehrstuhl, der von der Türkei aus besetzt wird, interpretieren lassen. So ein Schauprozess hat Perspektiven. 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s