Das deutsche Islamgewinsel will Wilders wieder zensurieren

Geert Wilders: Zum Abschuss freigegeben

Letzten Samstag war Geert Wilders zu Gast in Bonn auf Einladung der  Bürgerbewegung Pax Europa (BPE), wo er einen Freiheitspreis entgegennahm. Er berichtete  in seiner Rede über die gescheiterte Buchveröffentlichung  von „Marked for Death“ in Deutschland.

  • Freiheitspreis für den PVV-Chef 
  • (…)  Bei seinem ersten Besuch in Deutschland seit seinem Auftritt in Berlin im Jahr 2011 wollte Geert Wilders sein neues Buch „Zum Abschuss freigegeben“ vorstellen, das Ende Januar in deutscher Sprache erscheinen sollte. Die Veröffentlichung ist jedoch vorerst geplatzt. Der Verleger sprang aufgrund rechtlicher Bedenken bezüglich einiger Textpassagen ab.
  • Demnach wollten die Anwälte des Verlegers Änderungen an dem Buch vornehmen, um mögliche strafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden. So forderten die Anwälte beispielsweise, dass nicht Kritik am „Islam“ geübt wird. Stattdessen sollten Begriffe wie „Islamismus“, „orthodoxer Islam“ oder „schariatischer Islam“ benutzt werden. Wilders jedoch besteht darauf, seine Meinung über den Islam unzensiert zu veröffentlichen und sucht nun nach neuen Wegen, sein Buch in deutscher Sprache auf den Markt zu bringen.
  • Bemerkenswert ist, dass der PVV-Chef das Buch sowohl in den Niederlanden, als auch in den Vereinigten Staaten von Amerika, publizieren konnte, ohne dass es rechtliche Probleme gab. Dementsprechend besorgt zeigte sich Wilders über die Einschränkung der Meinungsfreiheit in der Bundesrepublik. Wilders betonte, die Meinungsfreiheit sei „das wichtigste politische Bürgerrecht“. Und weiter: „Ohne die Meinungsfreiheit werden alle anderen Freiheiten bedeutungslos.“ Sie sei zudem notwendig, damit die Bürger die Politik überwachen können. Doch: „Was wir einst als ein Geburtsrecht für Mitglieder einer freien Welt empfanden, ist nicht mehr selbstverständlich. Die Meinungsfreiheit ist nicht mehr gewährleistet.“
  • „Einer der größten Fehler des vergangenen Jahrhunderts“
  • Er selbst zahle „einen hohen Preis“ für seine Ansichten, erklärte Wilders. Seit neun Jahren lebe er 24 Stunden am Tag unter Polizeischutz. „Ich musste mein Haus verlassen. Ich musste sogar in Kasernen und in Gefängniszellen leben, weil das die sichersten Orte waren, in denen mich die Polizei vor Attentätern schützen konnte.“
  • Wilders warnte einmal mehr vor den Gefahren für Freiheit und Demokratie, die mit der Islamisierung einhergehen. Die Masseneinwanderung aus dem islamischen Kulturkreis in europäische Länder nannte der PVV-Chef „einen der größten Fehler des vergangenen Jahrhunderts“. Zudem appellierte Wilders an die Anwesenden, stolz zu sein auf das eigene Land. Jeder Demokrat und Verteidiger der Freiheit müsse schon per Definition ein Patriot sein. Denn: „Der Geist der politischen Freiheit kann außerhalb des Körpers des Nationalstaates nicht gedeihen. Der Nationalstaat ist der politische Körper, in dem wir leben. Darum müssen wir den Nationalstaat erhalten und pflegen. So können wir die Freiheit und die Demokratie, die wir genießen, an unsere Kinder weitergeben.“ mehr >  http://europenews.dk/de/node/63777

_________________________________________________________________________

In Deutschland, das in Sachen Meinungsfreiheit Platz  17  einnimmt im internationalen Vergleich (Niederlande: Platz 2!) , wird er zensuriert, von der Presse diffamiert oder – neue Variante –  schlicht ignoriert, wie sein jüngster Vortrag in Bonn. 

Wilders ist ein Widerstandskämpfer, der wie alle tödlich bedrohten prominenten Islamkritiker zusätzlich von der linken Islamlobby gemobbt wird.  Ein Liberaler, Demokrat  und Menschenrechtsverteidiger, der wie Hedegaard schon vor Gericht stand und am Ende ebenfalls freigesprochen wurde, hat er sich ebensowenig mundtot machen lassen durch den Mordmob wie durch die Mobbermedienmeute.

mehr zu Hedegaard: >http://widerworte.wordpress.com/2013/02/06/zwischenfall-islam/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s