Angriff der Schariabanden auf den morschen Staat

Die Saat der Systemveränderer und Kriminellenfreunde ist aufgegangen

Eine neue bewaffnete Gang von kriminellen Strassenkämpfen hat  die Bühne betreten, die die 68er verlassen haben, um sich in den Redaktionssesseln und auf den Stühlen des universitären Establishments niederzulassen. Es darf gestochen werden – mit Messern gegen Islamkritiker (wie Theo van Gogh) und gegen Polizisten, was das kriminelle Salfistenrudel noch im Internet bejubelt. (>Rudeljubel )- so wie weiland geschossen werden durfte gegen die Repräsentanten des den linken Extremisten verhassten demokratischen Staates.

Hier ein guter Artikel von Extratipp zur Aufklärung über die Salafisten, dem nur die Information fehlt, dass es sich bei diesen „Islamisten“ echte Islamvollstrecker handelt, die die Gewaltaufrufe des Koran in die Tat umsetzen.

„Salafiasten: so greifen sie unseren Staat an“ 

http://www.extratipp.com/nachrichten/regionales/aufreger/salafisten-text-2303926.html

 Rhein-Main-Region – Für Salafisten ist der Koran das Gesetz. Das Ziel: Einen Gottesstaat errichten. Ihr Feind: Die Demokratie. Und sie fallen immer mehr auf: In Offenbach werden Korane verteilt, in Frankfurt spricht Hassprediger Pierre Vogel. Der EXTRA TIPP gibt Antworten auf drängende Fragen. Von Axel Grysczyk

  • 1. Wie gehen die Salafisten vor?
  • Sie sprechen die Sprache der Jugend. Hassprediger Pierre Vogel geht auf Jugendliche zu, spricht sie an, lobt „Ey, cooles Hemd“, knüpft so Kontakte. Labile Jugendliche sind seine Opfer. Dann beginnt die Gehirnwäsche. Die religiöse Uhr soll zurückgedreht werden in die Zeit von Mohammed. Der CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi warnt: „Das gelingt so einfach, weil vielen der Jugendlichen religiöse oder auch generelle Werte fehlen wie Fleiß, Heimatliebe oder Zusammenhalt.Daher sind manche Jugendliche in ihrem Charakter weniger gefestigt.“

Sagte da wer „Heimatliebe“? Ach woher soll die Heimatliebe kommen, wenn die deutschen Schüler seit 68ff von ihren links verblödeten und verblödendenden Lehrern nichts als Verachtung der eigenen Herkunft  gelernt haben; wenn alles was mit dem Geborenwerden (i.e.nasqui), d.h. mit der eigenen nationalen Herkunft und dem nationalen Zusammenhalt zu tun hat, im post-faschistischen Deutschland, in dem die Internationalsozialisten die kulturelle Macht ergriffen haben, total verteufelt ist? Nur die nationalen Interessen einer sogenannten Nation, die es als solche nicht gibt und nie gab, der links umhätschelten Palästinenser inklus. Terroristen, ist den internationalsozialistischen Verächtern der europäischen Nationen, die die Vernichtung Israels in Kauf nehmen, heilig.

Heimatliebe? Ein Reiswort für die Linksfaschisten, die sich für „antifaschistisch“ halten, wenn sie alles was sich nicht in ihrer totalitären Marschrichtung bewegt, mit „braunen Ränder“ diffamieren.. Jahrzehntelange Berieselung der deutschen Schüler mit der hirnrissigen alleinseligmachenden Lehre vom angeblichen Alleinbeweger der „Gesellschaft“, dem auch von links, nur andersrum, vergöttlichten Kapitalismus, hat einen Vorrat an Verblödungs-kapazitäten in den Hirnen angelegt, der nicht mehr so schnell auszutreiben ist. Zumal er der Humus für den Islam ist, der in diesem linken Dung gedeiht: Linker „Antikapitalismus“, „Antizionismus“ und „Antikolonialismus“, wie die Klapperstorchmärchen alle heissen, sind der Pool, in dem die neuen Judenfeinde im Trüben fischen können. Das rotgrün=braune Sumpfgebiet ist ein nahrhaftes Biotop für den Islamofaschismus, der nicht aufzuhalten ist. Da helfen keine Umbenennungen, es sind die Neuen  Internationalsozialisten, die die universalen Menschenrechte an den Islam verraten – es sind dieselben, die seit der Neuen Linken Kultur-revolution unter Menschenrechten first and for all die Kriminellenrechte verstanden wissen wollen und sie erfolgreich in ihrer 68er Justiz durchgesetzt haben. Die Scharia kann  n a c h dieser Rechtserosion und dank ihr sich bruchlos breit machen. Ihre schlimmsten Schleuser und Schönredner stammen durchwegs aus dem rotgrünen Sumpf. Wer den Zusammenhang zwischen der linken Kriminellenliebe, dem Gewaltkult und der Islamfaszination und Scharia-Umschleimung der sogen. „Intellektuellen“ nicht wahr haben will, scheint sich über deren totalitäre Natur nicht klar zu sein. Islamische Verbrechen interessieren diese „intellektuelle“ Kriminellenschutz-Camerilla nicht, nur Islamkritik ist für diese Bande, die den Gewaltkult als „Protest gegen die Gesellschaft“ salonfähig gemacht hat und noch mit dem vermummten Strassenmob heftig liebäugelt, kriminell. Der linke Medienmob hat auch die Redaktionen einst als „bürgerlich liberal“ geltender Redaktionen besetzt, wo man wie ein Herr Jessen im Feuilletonsessel der Zeit schamlos Schlägerproletkult betreibt und zusammengeschlagene Rentner noch zusätzlich zu den bestialischen Fusstritten mit verbalen Schlägen ins Gesicht als die eigentlichen Täter verhöhnt, die die  Brutalos nur „provoziert“ hätte u. drgl. Scherze.

Wie soll in diesem verrohten Klima, in dem der Terror der roten SA herrscht – nicht nur auf der Strasse, sondern medial umbuhlt, als „Kampf gegen rechts“, unter dem alles verstanden wird, was nicht links mitmarschiert, so etwas wie „Heimatliebe“ gedeihen? In einem links verschraubten Hirn haben Worte und Werte wie Heimat gar keinen Platz, sie gehören zum „falschen Ganzen“, das gesamthaft (!) abzuschaffen ist. Vvon wem bloss! Und möglichst nach den Infantil-Vorstellungen irgendwelcher unausgegorener Bürschchen mit Bärtchen von Juso-Format mit Vorschulung in ML und Strassenkampf-Erfahrung, die der „Gesellschaft“ sagen wo’s lang geht. Wo immer das spätpubertiende maskuline Jungvolk auf die „Gesellschaft“ losgelassen wird mit Gesamtprogrammen zum Systemumsturz im ML-verbarrikadierten Kopf, wie der Badeanstaltsvandale C. Wermuth von den CH-Jusos mit einschlägig altstalinistischer Vergangenheit, da kann nichts mehr schief gehen. Das wusste auch schon Pol Pot, als er seine jugendlichen testosterongesteuerten Revolutionsaktivisten gegen die Gesamtbevölkerung losliess, auf die Alten und Kranken, die Frauen und Kinder, zwecks Volks-Umerziehung – und Umsiedung.  Für letztere musste der reaktionären Bevölkerung nur die Heimatliebe ausgetrieben werden.  Ein ähnliches Programm hatte auch Ceaucescu in Rumänien, wo er die Dorfbevölkerung aus ihren Heimatdorfern vertrieb und in Plattenbauten Zwangsumsiedelte. Gegen diese und ähnliche kommunistischen Barbaren-programme gab es keine linken Protestdemos der damals so demonstrationsfreudigen Szenen.

Mit dem linken Projekt der „Babies ab Geburt in Vater Staats Krippe“ (flankiert vom zwangs-gemeinsamen Sorgerecht, sprich Kontrollrecht der Väter ab Geburt)  wird in der EU z.Z. das totalitäre Mütterumerziehungsprogramm geprobt, dass den total neuen Menschen erzeugen soll. Mutterlos aus den Hirnen von kinderlosen Jungrevoluzzern entsprungen, die schon anno 68ff mit einer Triobrianderparadiesfibel von Wilhelm Kopf  die Gleichheit aller im grossen Gratis-Bordell für Kinder Jugendliche und Erwachsene nach dem patriarchalen und puerilen „Sexualbefreiungs“-programm der Kinderfreunde und Mütterfeinde aus dem Kommunen.-betrieb (die Befreiungsbrunst der Typen aus dem der Dunstkreis der Mühlkommunen lebt!) als Aufstand gegen die Mütter probten, die abzuschaffen waren und durch staatl. „Bezugs-personen“ zu ersetzen. Alte Leute und pflegebedürftige Personen gehörten interessanterweise nicht zum Totalideal der total neue erschaffenen „Gesellschaft“, die konnten die maskulinen Puerilos und ihre willigen Gespielinnen in den Kommunen, die als Vorbilder für die Gesamt-gesellschaft (!) ausgedacht waren, nicht gebrauchen. Und nun soll der link Kindergarten als Gesamtprogramm für alle mit Sexualkunde für die Kleinen (ausgeheckt von Schwulen und Lesben unter Ausschluss von gewöhnlichen Eltern, die abgeschafft gehören) die Mehrheits-gesellschaft, die zu beseitigen ist, bereichern. Von Weiberseite nichts als das Schweigen der Lämmer dazu, das neue Herrenrecht erstrahlt in altem Glanz. Nachdem alle Kinder in der Krippe entsorgt sind, lässt sich das Gesamtbordell natürlich noch lockerer regeln, die Frauen, die von den neu aufrüstenden aggressiven Antifeministenhorden aus qualifizierten Berufen vertrieben werden, können leicht in die globalisierten Bordelle aufgeteilt werden, wenn das Rohlingsrecht der Urrudel voll durchbricht in der „Krise“ der globalen Männerwirtschaft. Nach dem göttlichen Kapitalismus kommt nämlich nicht unbedingt der sozialistische Mensch, aus den marxistisch-leninistischen Märchenbüchern, sondern es wird eher der alte Affe nackt zum Vorschein kommen, und sich Rudelrechts des Stärkeren bedienen. Kleine Vorschau auf die kommenden Dinge bieten die Strassenrudel, die in den Städten Europas Banden bilden und sich nicht bändigen lassen von den verwöhnten Demokratieparasiten, die nicht daran denken, die Demokratie zu verteidigen, sondern ihre Zerstörer verteidigen. Nach dem Recht des Stärkeren, dem die Eroberten schon Tribut zollen., obwohl es noch nicht offiziell Gesetz ist. die Dhimmis haben die Sieger schon erkannt und leisten keinen widerstand. Gewalt ist doch cool und geil. Und wer die Polygamie im Westen einführen will, und Kinderehen und Frauenprügel alles legal, wird viele Helfer finden, nicht aus angst, sondern aus Faszination. Faschismus ist halt fascinierend. 

Heimat ist nur ein Schimpfwort, wo der Kotau vor ihren Eroberern angesagt ist. Heimat ist für ihre linken Verächter nur Blubo. –  Wo es keine Heimat mehr hat, wird auch das Individuum wegrasiert, in der Umma hat es keinen Platz mehr. Und der alte Humanismus wird die schöne neue digitale Welt der Controller eh nicht überleben. Islam pus Digitalisierung – das geht mit dem linken  Kollektivprogramm gut zusammen. Mütter stören da noch, aber nicht mehr lange. Mütter sind für den linken Dünkel ohnehin nur eine überflüssige Angelegenheit, die Herren-zirkel der Revolutionsspezialisten  mit puerilem totalitären Macho-Appeal können eh nichts anfangen mit Menschen, die sich noch an ihre Herkunft erinnern und sehr verschieden sind von Hause aus. Das muss ab Geburt eliminiert werden mit der linken Gleichheitswalze,. die alles plattmacht, was sich einmal individuell zu unterscheiden wusste. Eine tolle Ideologie für Plattköpfe.  Sie haben den Weg geebnet für das neue Schariarecht, das auch die Mütter total entrechtet und nach der Scheidung dem Vater das Sorgerecht gibt. Nach dem neuen Sorge-recht der EU kann der Mann wie jeder Araber über den Aufenthalt der Frau mit Kind auch nach der Scheidung mitbestimmen! Sie darf nicht mal das Land wechseln ohne Zustimmung des Mannes – wie in Saudi-Arabien.  Das ist das neue EU-Recht aus Eurabien. Die linken Machos haben gut grinsen und grunzen dazu, und den links belämmerten Weibern dämmert es immer noch nicht. Das Erwachen könnte böse sein unter den linken Schariagerichten des frisch geputzten Vaterrechts. Vielleicht müssen sie erst geprügelt werden auf salafistisch, bis sie begreifen, was sie sich eingebrockt haben im Dienst einer mutterlosen Herrenkultur.

  • (…)  In jeder deutschen Großstadt gibt es bereits Scharia-Richter. Rechtsverstöße werden unter Fundamentalmuslimen ohne deutsche Gerichte geregelt. Meist wird zur Wiedergutmachung ein sogenanntes Blutgeld bezahlt. Die mächtigeren Familien dominieren dabei die kleineren. Die Leidtragenden sind Kinder und vor allem die Frauen. Der Landtagsabgeordnete Ismail Tipi zieht in Erwägung, eine Verfassungsbeschwerde vorzubereiten, weil das Scharia-Recht in Deutschland immer häufiger Anwendung findet. Nach der Scharia ist der Koran das einzige Gesetz. Die Scharia- oder Friedensrichter argumentieren: Deutsche Gerichte würden ewig brauchen, und Recht bekäme man auch nicht.

Hier irren die Schariarichter nicht: Bei deutschen und anderen Dhimmi-Gerichten bekommt man kein Recht: wenn man ein Gewaltopfer und besonders ein Opfer von Ausländergewalt-kriminalität ist, kann man auf kein Recht von der 68er Justiz hoffen. Frauenmörder zur Männerehre wurden über Jahre mit äusserster Milde angefasst und Vergewaltiger nach Zwangeherecht wurden überhaupt nie bestraft in Deutschland. Aber das meinen die Friedensrichter ja nicht… Es muss wohl erst ein türkischer Politiker kommen, der Verfassungsklage wegen der von deutschen Juristen schon fleissig verteidigten Scharia einreicht.

  • 6. Welche neuen Gefahren lauern?
  • Weibliche Hassprediger! Sie unterrichten in fundamentalen Koranschulen. Auf die Kleinsten üben sie Druck aus. Beispielsweise fordern sie von jungen Mädchen: „Wenn Du Dich nicht komplett verhüllst, werden Deine Eltern in der Hölle verbrennen.“
  • 7. Was tun?
  • Eltern müssen aufmerksam sein. Immer wieder aufklären. Und wahrhaftige Muslime sollten salafistisches Gedankengut den Behörden melden.

Sie sollten dabei nicht vergessen den Koran mitzunehmen, um das „salafistische Gedankengut“  auch belegen zu können…

_________________________________

Deutsche Justiz in flagranti: Salafistenvereine sind gemeinnützig!

 Wie wär’s mit dem Friedensnobelpreis für die friedlichen Salafaschisten?

 http://die-sichel.myblog.de/die-sichel/art/7398114/Schariaschleimerei

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s