Islamische Kinderehen

Frauen gegen Islamisierung

http://www.vrouwentegenislamisering.org/De/1/155

29.02.2012 – Das Gesetz gegen Zwangsehen in Marokko ist völlig unzureichend. Das gesetzliche Mindestalter für die Eheschließung liegt in Marokko bei achtzehn Jahren. Diese Altersgrenze wurde 2004 als Teil einer Reform des islamischen Familienrechts eingeführt. Die Reformen sorgten unbestreitbar für eine, wenn auch nur bescheidene Verbesserung des rechtlichen Schutzes von Frauen. Das Gesetz sieht vor, dass vom Gericht eine Ausnahme von der Altersgrenze gewährt werden kann, so dass auch 15 Jahre alte Mädchen heiraten können. Dies erfordert jedoch ernsthafte Gründe, wie etwa eine Schwangerschaft. Der Minister für Familienangelegenheiten hat allerdings festgestellt, dass Richter viel zu häufig solche Ausnahmen gewähren, und zwar selbst dann, wenn keine „ernsthaften Gründe“ vorliegen.

Nach unseren Normen ist 15 Jahre noch viel zu jung für die Ehe, aber Marokko hat wenigstens überhaupt eine Altersgrenze eingeführt und versucht auf diese Weise, zumindest die schärfsten Kanten des primitiven islamischen Familienrechts wegzufeilen. In vielen anderen muslimischen Ländern sind Kinderheiraten hingegen völlig legal. Viele iranische Ayatollahs mit langen weißen Bärten, die man manchmal im Fernsehen gegen die „Unmoral des Westens“ wettern sieht, hatten selber Kinderfrauen. Das islamische Recht sieht kein Mindestalter für die Ehe von Mädchen vor, und Khomeini hat das im weitesten Sinne interpretiert. Nach der islamischen Revolution senkte er das heiratsfähige Alter für Mädchen erst auf 18, dann auf 13 Jahre, und in seinem Buch Tachrir al-Vassilih ging er noch einen Schritt weiter und legte die islamischen Vorschriften derart fest, dass Sex mit noch jüngeren Kindern erlaubt ist. Jetzt können auch Mädchen von sieben Jahren im Iran bereits verheiratet werden, wenn ein Arzt bescheinigt, dass sie „körperlich reif“ sind. Sehr häufig verschreiben Ärzte solche Bescheinigungen gegen Bezahlung, ohne das in Frage stehende Kind selbst jemals gesehen oder untersucht zu haben. Viele Kinder leiden unter psychischen und physischen Traumata, da sie in viel zu jungem Alter zu sexuellen Beziehungen gezwungen werden. In den iranischen Krankenhäusern liegen daher oft kleine Mädchen, deren Unterleib buchstäblich aufgerissen ist.

Im Jemen hat sich die Zahl der Kinderehen in den letzten Jahren immer mehr zugenommen. In Malaysia hat der islamische Teilstaat Malakka die bisherige Altersgrenze von sechzehn Jahren für die Eheschließung von Mädchen abgeschafft. In Afghanistan werden systematisch zehn oder elf Jahre alte Mädchen an Männer verheiratet, die leicht ihr Großvater sein könnten. Auch in Saudi-Arabien folgt man nur dem islamischen Recht, so dass Kinder unabhängig von ihrem Alter verheiratet werden können. In einem der aufsehenerregendsten Fälle in diesem Zusammenhang schaltete eine Kommission für Menschenrechte in Saudi-Arabien sogar einen Anwalt ein, um die Ehe eines 12 Jahre alten Mädchens aufzulösen, das an einen achtzigjährigen Mann, den älteren Cousin ihres Vaters, zwangsverheiratet worden war, der den gegenwert von 18.000 Euro für sie bezahlt hatte. Und dieser Fall ist absolut nichts Außergewöhnliches. Das bedeutet natürlich nicht, dass bei uns selbst solche Moscheen subventioniert werden, welche die saudiarabische (wahhabitische) Version des Islam verkünden. Und wer dagegen protestiert, ist offensichtlich ein unverbesserlicher Rassist. (MJ)

http://www.vrouwentegenislamisering.org/De/1/155

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s